Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Kranz oder Krone (60) – Baustellen und Offices. Ein Brief

14.06.2020 · poliander

Liebe Leserinnen, liebe Leser, draußen das Geräusch, das monotone Tschilp der Sperlinge. In der Schwüle löst sich der Geruch der soeben aufblühenden Linden und kommt mit dem Luftzug ins Zimmer. Er legt sich über die Unordnung im Büro. 90 Tage, 60 Einträge. Und noch ein paar unnummerierte. Später: Regen, Gewitter, Regen. Dann Nacht. Aus dem […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone · Reisebrief
· ·

Druckfrisches Märchen für die Hosentasche

19.05.2020 · poliander

Soeben erschienen: Herrn Hörmanns EinladungEin Märchen aus dem vergangenen Jahrhundert von Ulrike Gramann Mit Fotografik von Else Gold. Als Zündblättchen Nr. 100 herausgegeben von Else Gold 2020. Erhältlich im Buchhandel, bei Poliander und direkt bei Else Gold. Bezug: Die Leberwurst war ganz erschrocken und bestürzt darüber, doch nahm sie sich ein Herz, trat in die […]

[Mehr →]

Buchstabenfracht · Kranz oder Krone
· ·

Kranz oder Krone (23) – Vollmond und Lektüre im Homeoffice

09.04.2020 · poliander

Der Ostervollmond dieser Nacht, so nah wie nie, so groß, so rund, so bald über dem Horizont. Erst schläft P. ganz tief, dann ist sie ganz wach. Das Licht erhellt das Zimmer so, man erkennt sogar Farben im Dunklen. Das ist schön.

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· · ·

Übergang soll gelingen

31.12.2018 · poliander

Alle gehen. Dunkelheit. Eine Rakete zischt über den Horizont. Die Tiere sind unruhig in ihren Ställen, Zimmern, Hütten. Hand legt ihnen Futter hin, Hand gibt frisches Stroh, kleine Hand streicht ihnen durchs Fell. Raketen zischen in die Höhe. Vögel schrecken, fliegen auf, lassen sich wieder nieder. Die einen haben Nester, die andren Höhlen. Sitzen an […]

[Mehr →]

Begegnung
· · ·

Polianders Migration

04.09.2018 · poliander

Poliander kam 1487 zur Welt. Von Geburt her hieß Poliander Johann Gramann, oder Graumann, was das gleiche ist. Er stammte wohl aus einer Handwerkerfamilie aus dem  in Neustadt an der Aisch. Die neue Ansiedlung lag in der Nähe der alten, Riedfeld, die wiederum am Flußübergang einer alten Heeres- und Handelsstraße, seit dem achten Jahrhundert wissen […]

[Mehr →]

Ausgrabung
· ·

Wohin sonntags? Natürlich in die Amerika-Gedenkbibliothek

26.04.2018 · poliander

Welcher Bezirk gleicht einem düsteren Keller? In welcher Bar verkauft sich eine Dichterin? Wer weist die toten alten Damen auf dem Friedhof ein? In welchem Hafen blinkt ein Hund? Wo schreit ein Immobilienmakler um sein Leben? Und welchen Weg nahmen einst die Kaninchen?

[Mehr →]

Buchstabenfracht · Reisebrief
· · · · ·

RuhrgeBEATgirls: Sie haben einfach gespielt

13.10.2017 · poliander

1968 war sie 20 Jahre alt, Ilse Köppen aus Duisburg-Duissern. Im Jahr zuvor hatte sie von einem Freund gehört, eine Mädchen-Beatband, in der seine Cousine Bass spielte, suche „eine Gitarre“. Diese Mädchen-Beatband – es soll die erste gewesen sein, in Deutschland vielleicht, in NRW wahrscheinlich, sicher im Ruhrgebiet, hieß „The Rag Dolls“. Ilse wollte die […]

[Mehr →]

Begegnung
· · ·

Wohin mit den Gefühlen?

22.05.2017 · poliander

Sonntag: an der Bushaltestelle. Frau: telefoniert. Mädchen: langweilt sich. Frau: schiebt eine Scherbe unter die Seitenwand der Bushaltestelle. Wartender: geht hin, nimmt die Scherbe und trägt sie zum Mülleimer. Mädchen: schaut interessiert zu. Geht in die Bushaltestellenecke, schaut weiter. Ameisen: krabbeln aus einem Ameisenloch, das von Sand umgeben ist.

[Mehr →]

Reisebrief
· ·

Poliander beim Literaturfest Meißen

10.05.2017 · poliander

Poliander freut sich, Ihnen und euch, liebe Leserinnen und Leser, anzukündigen: Die Sumpfschwimmerin Ulrike Gramann liest auf Einladung der Meißner Künstlerin Else Gold am 10. Juni 2017, 15:30 bis 16:30 Uhr im Studio Else Gold, Hahnemannsplatz 9, 01662 Meißen Gästinnen und Gäste sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Gespräch, Meinung und Kritik.

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·

Religion (2): Lesen

15.12.2016 · poliander

Absichtslos in einen Buchladen deiner Wahl gehn. Den nassen Schirm auf den Boden legen, ein Buch nehmen, zu blättern beginnen, eine Seite aufschlagen.

[Mehr →]

Schönste Stellen
· ·