Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Kranz oder Krone (52) – C. borealis überm Homeoffice

14.05.2020 · poliander

Kalte Tage im Homeoffice, kalte Winde davor, darüber die kalten Nächte. Die Eisheiligen zittern. Wolken treiben voran über die nächtlichen Himmel, P. träumt eine nächtliche Geschichte.

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· ·

Kranz oder Krone (51) – Tag des freien Buches im Office

10.05.2020 · poliander

Sonntags bleiben Polianders Gedanken privat. Können Gedanken privat sein, wenn ein Sonntag der 10. Mai ist? Der 10. Mai ist der Tag, an dem P., Kolleg!nnen und Leser!nnen und viele andere an die Bücherbrennung am 10. Mai 1933 erinnern. Womit am besten? Wir lesen. Blick ins Bücherregal: Irmgard Keun, Das Werk. Göttingen: Wallstein Verlag 2017. […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· ·

Kranz oder Krone (40) – Sonntag im Office

26.04.2020 · poliander

Am Sonntag bleiben Polianders Gedanken privat. Blick ins Bücherregal: Endlich mal ein Buch, in dem Ingeborg Bachmann nicht ausschließlich als große Leidende dargestellt ist (die sie vielleicht auch war), sondern vor allem als eine Frau mit Kraft, die für ihre Texte steht, übrigens eine auch sexuell aktive Frau. Spannend. Ina Hartwig, Wer war Ingeborg Bachmann? […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· ·

Kranz oder Krone (23) – Vollmond und Lektüre im Homeoffice

09.04.2020 · poliander

Der Ostervollmond dieser Nacht, so nah wie nie, so groß, so rund, so bald über dem Horizont. Erst schläft P. ganz tief, dann ist sie ganz wach. Das Licht erhellt das Zimmer so, man erkennt sogar Farben im Dunklen. Das ist schön.

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· · ·

Kranz oder Krone (6) – Blick aus dem Homeoffice an den Himmel

23.03.2020 · poliander

Nachttemperatur: fünf Grad unter Null. Nachthimmel: Südlich Orion. Obwohl ein starkes, helles Sternbild ist Orion, wie alle Sterne, am Berliner Himmel selten so prägnant zu sehen. Es geht auf Dunkelmond – ein Grund, der andere: die klare eiskalte Luft. Nicht nur die Hauptsterne des Sternbilds, auch die Sternenhäufung zwischen Gürtel und Knie, also ungefähr auf […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone
· ·

“Die Sportlerin” im Aquarium

15.01.2020 · poliander

Poliander und Gramann freuen sich ganz besonders, eine Veranstaltung auf Einladung des feministischen Archivs FFBIZ e.V. bekanntzugeben: Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth Lesung mit Ulrike Gramann Aufgewachsen im West-Berlin der 1960er Jahre, erlebt Claudia Fingerhuth die politischen Auseinandersetzungen der 1980er in Berlin-Kreuzberg, Proteste, Umbrüche, Aufbrüche. Die Frau mit dem Körper einer Leistungssportlerin begegnet […]

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·

Poliander im Land der Kohle (2)

19.07.2019 · poliander

Sie ist 1000 Jahre alt, sogar 1011, und als P. und der Gefährte vor ihr ankommen, ist es heiß, es ist trocken, die Sonne steht unverrückbar am Himmel, die Sommerzeit steht still. Eine Hochzeit gerinnt zum Standbild. P. wartet. Die Kirchentür steht offen. Der Gefährte und P. drücken sich an den Hochzeitsgästen vorbei. Bochum ist […]

[Mehr →]

Begegnung
·

Große Tochter, endlich gesehen

08.01.2018 · poliander

Weiße Nussbäume: Von den Stadt/Landschaften, die historische, oft vollkommen verlassen erscheinende Orte in Kampanien und Kalabrien zeigen, mag ich diese am meisten, die laublosen Bäume, Stille und Menschenferne. Es muss Menschen hier geben, an einer Mauer lehnt noch die Leiter, benutzt zum Beernten der Bäume vielleicht, vielleicht bereit, dass wer die Mauer übersteigen kann. Kein […]

[Mehr →]

Augenweide · Reisebrief
·

Wünschen

24.12.2016 · poliander

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Poliander und Ulrike Gramann wünschen Ihnen, wünschen euch friedliche und frohe Weihnachten. In dulci jubilo, nun singet und seid froh, unsers Herzens Wonne liegt in praesepio, und leuchtet wie die Sonne matris in gremio, Alpha es et O. Koordinaten: In dulci jubilo, Geschichte des Liedes, freisinnig zweisprachiger Text und Lied auf […]

[Mehr →]

Augenweide · Ohrenschmaus
· ·

Religion (2): Lesen

15.12.2016 · poliander

Absichtslos in einen Buchladen deiner Wahl gehn. Den nassen Schirm auf den Boden legen, ein Buch nehmen, zu blättern beginnen, eine Seite aufschlagen.

[Mehr →]

Schönste Stellen
· ·