Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


RuhrgeBEATgirls: Sie haben einfach gespielt

13.10.2017 · poliander

1968 war sie 20 Jahre alt, Ilse Köppen aus Duisburg-Duissern. Im Jahr zuvor hatte sie von einem Freund gehört, eine Mädchen-Beatband, in der seine Cousine Bass spielte, suche „eine Gitarre“. Diese Mädchen-Beatband – es soll die erste gewesen sein, in Deutschland vielleicht, in NRW wahrscheinlich, sicher im Ruhrgebiet, hieß „The Rag Dolls“. Ilse wollte die […]

[Mehr →]

Begegnung
· · ·

Wünschen

24.12.2016 · poliander

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Poliander und Ulrike Gramann wünschen Ihnen, wünschen euch friedliche und frohe Weihnachten. In dulci jubilo, nun singet und seid froh, unsers Herzens Wonne liegt in praesepio, und leuchtet wie die Sonne matris in gremio, Alpha es et O. Koordinaten: In dulci jubilo, Geschichte des Liedes, freisinnig zweisprachiger Text und Lied auf […]

[Mehr →]

Augenweide · Ohrenschmaus
· ·

Religion (1): Singen

08.11.2016 · poliander

„Fr – fr – fr –fr.“ Der 5. Oktober 2016, ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag. Die SängerInnen des Chors kommen ins Gemeindehaus. Poliander sieht die SängerInnen und Stuhlreihen, Jacken, Rucksäcke, Fahrradhelme, Plakate, Flyer, Eintrittskarten. Die Kantorin singt: „Froh – froh – froh – frohes neues Jahr!“ Der Chor singt: „„Froh – froh – froh“ Sie singen: […]

[Mehr →]

Begegnung · Ohrenschmaus

Luscinia megarhynchos, Zeitgefühl und Arbeitsteilung

09.06.2016 · poliander

Am hellen Vormittag singt sie an unserem Platz, der von einer Autobahnabfahrt überspannt und geteilt wird. Oben rauscht es, unten gehen die Leute zum Supermarkt, rasch die meisten, denn aus dem Gestrüpp dringt faulig süßer Geruch, dessen Ursprung nur eine Pflanze sein kann, denn er erscheint jeden Frühsommer und verschwindet pünktlich vor dem Eintreffen des […]

[Mehr →]

Ohrenschmaus
· ·

Poor and Literate: lesen und lesen lassen

15.02.2016 · poliander

Weil es am 31. Januar so schön, so gut besucht, so kurzweilig war: Lesebühne Ladies & Friends am Sonntag, dem 28. Februar, 17 bis 19 Uhr in der Whiskeybar und Bibliothek Poor and Literate Berlins offene Lese- und Musikbühne für Ladies Gefragt sind Beiträge von Schreiberinnen und Sängerinnen bis 10 Minuten Vortragsdauer: Prosa, Lyrik, Lied. […]

[Mehr →]

Buchstabenfracht · Schönste Stellen
· · ·

Regenadvent

14.12.2015 · poliander

Gibt es noch halbleere U-Bahnen? Man muss sich nicht festhalten, niemand fällt um. Neue Gesichter, neugierige Blicke, andere Kopfbedeckungen, müde Augen, Blicke und Blicke. Poliander sitzt auf dem Eckplatz einer Dreierbank, neben P. zwei Frauen, die sich kichernd was erzählen und dabei aus kleinen Flaschen trinken. P.s Gegenüber starrt auf P.s U-Bahn-Lektüre: „Wenn Eltern zuviel […]

[Mehr →]

Schönste Stellen
· ·

Poliander im steinernen Land. Nachklang und Nachtrag

30.11.2015 · poliander

Die Luft war erfüllt von all dem Nichtvergessen. Als P. so stand, oberhalb des Klosters Chor virap, im Rücken die Weingärten, linkerhand ein Friedhof, jenseits des Klosters die Grenze, dahinter die Ebene, aus der sich der Unerreichbare und sein kleiner Bruder erhoben, die beiden Ararate, war alles da, die Landschaft, die Architektur, die Geschichte, die […]

[Mehr →]

Begegnung
·

Poliander im steinernen Land (3)

08.11.2015 · poliander

Armenien ist ein Land ganz aus Steinen, selbst die Buchstaben sind aus Stein und leben im Gebirge. Mesrop Mashtots suchte nach ihnen in der Bibliothek von Alexandria, erfand/er fand sie und brachte sie im Jahr 405 nach Armenien. Mesrop, ein Mönch, steht heute als monumentales, graues Denkmal vor dem Matenadaran, der schönsten Bibliothek, die P. […]

[Mehr →]

Augenweide
· ·

Poliander im steinernen Land (2)

05.10.2015 · poliander

„Seraphim“, sagte eine Stimme hinter meinem Rücken. Das war in Geghard, auch da gab es Augenblicke des Alleinseins. Das Land ist heiß, herb, trocken. Du hältst für glaubhaft, dass es Engel waren, die ihre Spuren auf den Schwellen hinterließen, die mit mächtigen Schultern an den Türstock stießen, dass der Fels barst, mit ihren Schultern, auf […]

[Mehr →]

Augenweide · Reisebrief
· ·

Filmreise in die 80er nach Westberlin

22.06.2015 · poliander

Gehn wir mal ins Xenon Kolonnenstraße, Dunkelort, wenn draußen die Sonne scheint, längster Kinoschlauch, seit das Schlüter Schlüterstraße sterben musste, und heute suchen im Xenon die alten Alternativen lange nach dem richtigen Platz, wo der Kopf vor ihnen Sitzender die Leinwand nicht tangiert, DAS hätte in den 80ern niemand wichtig gefunden, Leute, aber jetzt ist […]

[Mehr →]

Ausgrabung
· · ·