Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Kranz oder Krone (8) – Balancieren im Homeoffice

25.03.2020 · poliander

Blick hinaus, egal in welcher Himmelsrichtung: Die noch unbelaubten Zweige lassen Himmel durch. Immer fragt einer eine // eine einen, ob wir jetzt rausgehen. Gehen ist erlaubt. Der Gedanke erlaubt fährt gegen eine Wand. P. wird keineswegs appellieren, vernünftige Regeln zu brechen. Gehen müssen wir. Nur wer gehen kann, kann auch bleiben. Gehen zu erlauben, […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone
·

Kranz oder Krone (4) – Poliander am Schreibtisch out of office

21.03.2020 · poliander

Solange wir Witze machen. Sonnabend. Wer frühzeitig Brötchen holen geht, kann beim Frühstück “Klassik, Pop et cetera” hören. P. eilt zum Gemüsemarkt. Die Menschen stehen in sehr langen Schlangen vor den Ständen. Denn der Abstand von einer wartenden Person zur nächsten beträgt tatsächlich zwei Meter. Eisiger Wind, P. zieht die Kapuze über die Mütze und […]

[Mehr →]

Kranz oder Krone
·

Fließend übergehen

31.12.2017 · poliander

Was fließt, ist der Regen, manchmal auch Schnee. Das Jahr floss dahin, ein Bach, ein kleiner, dann größerer Fluss, ein Strom sodann, der in ein Delta überging, das Jahr wurde breit, der Weg vom Beginn zum Heute weit. Bald ist es zerflossen im Fluss der Zeit. An einem fernen Ort bereitet die Quelle sich vor, […]

[Mehr →]

Reisebrief
· · ·

Künstlerinnenbuch und Ausstellung

12.09.2017 · poliander

*** Lesung am 26. Oktober 2017 *** KASSANDRA FOLGEN Kerstin Franke-Gneuß • Else Gold • Ulrike Gramann • Gudrun Trendafilov Grafik • Objekt und Assemblage • Erzählung und Fragment • Malerei und Grafik KASSANDRA FOLGEN Ausstellung vom 6. Oktober bis 25. November 2017 in der Galerie Raskolnikow, Böhmische Straße 34, 01099 Dresden Veranstaltungen: 6. Oktober, […]

[Mehr →]

Augenweide · Buchstabenfracht

Am Himmel und auf der Erde

18.05.2016 · poliander

Graugänse auf der Wiese, einzelne Schreie und Quaken. Ihr vielstimmiges Geschrei, wenn sie aufsteigen. Ihr Leisesein, wenn sie die Gössel herumführen, meist mehrere Gänse mit ihren Gösseln in einer Gruppe. Ihre Füße auf der Wiese unhörbar. Ihr Murmeln und Reden, wenn sie in Scharen, vom salzigen Gras fressend voranziehen.

[Mehr →]

Ohrenschmaus
· · ·

Grüner Donnerstag ganz blau

24.03.2016 · poliander

Mertensie: Darf ich fröhlich sein? Poliander: Ja, du blaue Mertensie. Mertensie: Grün und blau schmückt dem Kasper seine Frau. Poliander: Aber noch viel gelber ist der Kasper selber. Mertensie: Und wenn dann der Kuckuck ruft? Poliander: Da ist alles wieder gut. Koordinaten: 52° 27′ 14,9” N, 13° 18′ 24” O

[Mehr →]

Augenweide
· ·

Die Füchse im Sommer

08.07.2015 · poliander

Ehe die Goldruten kommen Anfang August, blühen die Linden. So oft wir umziehen in dieser Stadt, jedes Mal: die Linden da draußen. Ein Flirren, blassblauer Himmel, der ins Gelbe scheint, weiß zu glühen beginnt schon gegen zehn. Braunes Mehl unter Linden treibt zusammen wie Schnee, Papierstücke rollen dahin. Blütenrispen sinken zusammen den lieben heißen Tag, […]

[Mehr →]

Begegnung
· ·

Poliander Vorbotin lädt ein: entzünden und erinnern, Scherben mitbringen

14.01.2015 · poliander

Poliander Vorbotin kündigt an und lädt herzlich ein: “Entzünden und erinnern” Else Gold und Ulrike Gramann sprechen über die Zeitschrift “Das Zündblättchen. Überelbsche Blätter für Kunst und Literatur”. Ulrike Gramann liest aus ihrem . am 3. Februar 2015, um 19 Uhr in der Inselgalerie Berlin, Torstraße 207, 10115 Berlin

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· · ·

L’heure bleu, blaue Stunde, Nacht- und Erinnerungsklang

11.11.2013 · poliander

Der alte Mann sagt: mein Engel, wie du willst,/ wenn du nur den offenen Abend stillst/ und an meinem Arm eine Weile gehst Ingeborg Bachmann, Die blaue Stunde Rückkehr nach Karlsruhe: Die blaue Stunde in der kleinen stolzen Stadt findet in der Insel statt, im Hintergrund der winzigen, mit Instrumenten vollgestellten Bühne, auf der sich […]

[Mehr →]

Begegnung · Ohrenschmaus
·

Ans Meer

22.10.2013 · poliander

Wolken kommen in Türmen, in Haufen, als Pferdeherden Wolken kommen als Wind. Wolken können vom Wind umgefahren werden Weil sie so träg und so schwerfällig sind.

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·