Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Neuerscheinung: Was der Regen Poliander erzählte

26.11.2020 · poliander

November. Das Licht schwindet, eben noch raschelten Blätter, nun werden sie Mulm unter den Füßen. Was für ein Jahr, liebe Leserinnen, liebe Leser. Der Regen rinnt, bittersüß riecht der heiße Schlehenwein. Wohin fließen die Geschichten? Poliander, Gramann und die Königin der Linien zeigen was vor, eine Neuerscheinung. Unsere Botinnen kündigen an:

Meetchens Hochzeit
Nach Motiven aus Wittenwilers Ring erzählt von Ulrike Gramann
Zeichnungen von Gudrun Trendafilov
Erschienen im November 2020 in der edition petit
Verlag SchumacherGebler Dresden

Inhalt:
Eine Quelle, ein Wasser, ein See und ein Regen bringen die Geschichte von Meetchens Hochzeit zur Erzählerin. Ungestüm eilen die Ereignisse, seit Meetchen das Gesicht ihres Liebsten in der Quelle sah. Seine ungeschlacht-hartnäckige Werbung bleibt nicht lange verborgen im Dorf am See. Bald geraten die Liebenden in einen Wirbel, die Dorfleute wirbeln kräftig mit, zuletzt greifen auch nicht-menschliche Kräfte ins Geschehen ein. Ein Mädchen wie Meetchen, wer steht ihr bei?
Gudrun Trendafilovs Zeichnungen begleiten Meetchens Geschichte in verwandter Stimmung und auf eigene Art.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Poliander wünscht Ihnen gute, freie Stunden zum Betrachten und Lesen. Verfasserin und Zeichnerin sind gespannt auf Meinung und Kritik.
Sein Sie gegrüßt, bleiben Sie uns gewogen, und wir bleiben
von Herzen die Ihren

Koordinaten: Ab sofort erhältlich im Buchhandel, beim Verlag sowie bei Gudrun Trendafilov und Ulrike Gramann.

Anmerkung und Dank: Eine frühere Fassung der Erzählung Meetchens Hochzeit wurde 2010 von der Dichterin und Buchbinderin Carla Schwiegk in einer Kleinstauflage gedruckt, gebunden und herausgegeben. Diese nun vergriffene Ausgabe begleitete meine Augen, Herz und Hirn, während ich den Text für die Neuausgabe bearbeitete.

Augenweide · Buchstabenfracht
·

Kranz oder Krone (64) – Ein Märchen kommt selten allein

16.11.2020 · poliander

Liebe Lesefreudige und Literaturinteressierte,
wie geht es Ihnen, wie geht es euch im November? Schaut ihr den Zugvögeln nach, genießen Sie das letzte Laubgold, das auf den Straßen raschelt, zündet ihr ein Licht an, um das Dunkel zu erhellen? Sehnen Sie sich nach dem Schönsten, das es nicht zu kaufen gibt, nicht im Einkaufscenter und nicht im Internet – Begegnungen, Umarmungen, Gespräche mit Menschen?

Öffentlich erzählen steckt an.
Es war einmal, eben jetzt, da sollte Poliander in der BEGiNE ihre Märchen, darunter das von der Nixe und zwei jungen Schwestern erzählen. Aber ach! Ein neuartig unbekanntes Wesen, heißt Corona, brachte die Welt der Märchen und Menschen durcheinander. Alle die schönen Orte, an denen geredet, gelacht und erzählt wird, mussten ihre Tore schließen, und anderen laut etwas vorzulesen, wurde für gefährlich erklärt. Die Märchen bleiben in den Stuben, wandern einsam durch den Märchenwald und sind im Meer der Geschichten untergetaucht.

Wie es ist, kann es nicht bleiben.
Geschichten und Märchen sind Vorbotinnen besserer Zeiten. Werden sie vorne nicht reingelassen, kommen sie durch die Hintertür. Dabei helfen für diesmal Computer und Lautsprecher. (Nur die Nixe ist nicht dabei, denn Meerwasser und Computer sind einander spinnefeind.) Wer das Blog der Begine aufruft, findet “Herrn Hörmanns Einladung“, ein Märchen aus dem vergangenen Jahrhundert. Gramann erzählt darin die Geschichte einer jungen Frau, die einer Einladung folgt und dann zusehen muss, dem Unheimlichen zu entgehen. Begreift sie überhaupt, was los ist?

Ein Märchen kommt selten allein.
Die Märchen “Die Geduld der Wanderratte” und “Herrn Hörmanns Einladung” von P. und Gramann wurden als “Zündblättchen” Nr. 50 und Nr. 100 von Else Gold herausgegeben, die sie für einen Heller und 50 Schlickerlinge feilhält. Auch bei Poliander sind sie zu bekommen.

Jede wahre Märe wandert durch Zeit und Wirklichkeit.
Geschichte erzählt Geschichten, und Erzählerinnen machen sie hörbar: Auch Anke Engelmann erzählt eine Geschichte aus dem vergangenen Jahrhundert, nicht Märchen, sondern Mär in jenem alten Sinn, nach welchem das Erzählte besonders wahr ist. “Der Zaun”: Hören Sie selbst.

Liebe Leser!nnen, liebe Neugierige,
weil die Märchen nicht gestorben sind, leben sie noch heute.
Mit den besten Wünschen für eine gute Zeit mit Geschichten, mit Lichtblicken und herzerwärmenden Gesprächen grüßen tausendmal
Poliander und Gramann

Koordinaten: BEGiNE. BEGiNEblog. “Herrn Hörmanns Einladung” ist der Post vom 15. November. Else Golds Zündblättchen. Engelmanns Poesiebuero. Polianderkontakt.

Buchstabenfracht · Kranz oder Krone · Ohrenschmaus
· · ·

Kranz oder Krone (63) – stures Leuchten

21.10.2020 · poliander

Von einem Tag zum anderen wurden die Blätter gelb. Vorgestern Nacht ist es geschehen. Die Blätter der Sommerlinde vorm Fenster sind gesprenkelt mit braunschwarzen Punkten, die holländische Linde vorn ist noch fast grün. Vor der Hausstür stehen wir im Abstand und im kalten Wind und überlegen, welchen der Bäume wir am stärksten gegossen haben und ob es Einfluss darauf hatte, welcher jetzt zuerst gelb geworden ist. P. ist sicher, dass die eine, bestimmte Sommerlinde in jedem Jahr zuerst gelb wird. Was ist schon sicher?

Sommelrinde.

So gelb noch nicht, aber viel gelber als vor zwei Tagen.

Nächtliches Gehen an einer nächtlich stillen Straße, die Linden stehen dicht. Regen dringt durch die Jacke, Regengeräusch ins Ohr. Auch der Laubgeruch wird nass. Straßenlaternen funzeln gerade genug, dass die Fußgängerin sich fragt, ob das Laub nicht von einem gelben, sturen Eigenleuchten erfasst ist anstatt von der städtischen Beleuchtungsanlage.

Haben Sie gedacht, dass es so lange dauert?

(Sie wissen doch, was “es” ist.)

Geduldig färbt sich ein Blatt nach dem anderen. Nächtlicher Abkühlung zum Trotz schieben die Zinnien neue Blüten. Es ist keine drei Wochen her, dass P. in einem See schwamm. Der war eiskalt, von einem Bach durchflossen und wollte nicht Meer heißen.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist keine Maske.
Augen können anderen Augen winken.
Geduld hält Abstand.
Geduld bleibt aufmerksam für das Grundgesetz.

Geduldig schiebt die Zinnie ein zweites Stockwerk aus ihrer Blüte.

Koordinaten 1: Johann Sebastian Bach, Goldberg-Variationen, gespielt von Rosalyn Tureck.
Koordinaten 2: 380.762 (Zahl laut Robert-Koch-Institut vom 21. Oktober 2020, 0 Uhr, online aktualisiert 8.30 Uhr). Genesene: 298.300 (vom RKI geschätzter Wert laut Lagebericht vom 21. Oktober 2020)
Fotos © Ulrike Gramann

Kranz oder Krone
· ·

“Die Sportlerin” in Leipzig

10.10.2020 · poliander

Alle sind herzlich eingeladen:

Die Sportlerin
Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann
am 18. Oktober 2020, 13 Uhr
Eine Veranstaltung des Leipziger Lesbentreffens 2020open to all gender
Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur Leipzig
Windscheidstr. 51, 04277 Leipzig
Eintritt: Spende

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·

Strandpunkte in West und Ost

07.10.2020 · poliander

Körbe, Strand, Sand, Sylt.

Vögel, Watt, Schlick, Föhr.

Wo war Poliander?

Lieber zweimal hinschauen.

Koordinaten: Herbstreise, 54° 39′ 6” N, 8° 20′ 11” O.
Fotos: Ulrike Gramann.

Augenweide · Schönste Stellen
· ·

“Die Sportlerin” unter Brennesseln

05.09.2020 · poliander

Liebe Leserinnen,
Sie sind, ihr seid herzlich eingeladen nach Erfurt:

Die Sportlerin
Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann
am 9. September 2020, 18 Uhr
im Frauenzentrum Brennessel
Regierungsstr. 28, 99084 Erfurt
Veranstaltung für Frauen.

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·

Als Schriftstellerin arbeiten und leben: Einladung zum Gespräch

24.08.2020 · poliander

Es ist ein sonderbares Gefühl, sich auf dem Papier jemand nähern zu wollen
(Sophie Mereau)

Kennen Sie Sophie Mereau?

[Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·

Kranz oder Krone (62) – eben erlebt, schon spannende Erinnerung

07.08.2020 · poliander

Erste Märzhälfte 2020: Die feministische Psychotherapeutin und Autorin Gabriele Freytag fasst den Entschluss, sich gemeinsam mit einer unmittelbar benachbart lebenden Freundin in eine Art freiwillige Quarantäne in ihrem Wohnort zurückzuziehen. Sie nennen es Retreat und bleiben dabei, als wenige Tage später so gut wie das gesamte öffentliche Leben in der Bundesrepublik stillgelegt wird.

[Mehr →]

Kranz oder Krone
·

Kranz oder Krone (61) – endlich im Kino – Wiedersehen im Dunkeln

14.07.2020 · poliander

Wenn es dunkel wird, kommen Träume.
Wenn es im Kino dunkel wird, werden Träume wahr.

In all den Wochen und Monaten ohne Kino träumte P. davon, endlich wieder ins Kino zu gehen. Gutscheine für den ersten Besuch schliefen im Regalfach. Ja, wir schauten sie ab und zu an. Kino ist unersetzlich.

[Mehr →]

Augenweide · Kranz oder Krone
· ·

Gebündelte Aufmerksamkeit für Elke Erb

07.07.2020 · poliander

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt hat der Dichterin Elke Erb den Georg-Büchner-Preis verliehen.

P., die stets nach guten Nachrichten hungert, freut sich sagbar.

[Mehr →]

Erregung
·