Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Poliander behielt recht, wurde traurig, ist froh. Besuchen Sie Leipzig!

16.12.2011 · poliander

2009 reiste ich nach Leipzig und traf dort Frau Scharff, die über ein Reich aus feinen Sächelchen herrscht, und mir zeigte, wie sie damit anderen Menschen den Alltag versüßt. Frau Scharffs Geschäft in der Reichsstraße, nicht weit vom Bahnhof, nah am Bildermuseum gefiel mir sehr.

[Mehr →]

Begegnung
· ·

Guess I must be having fun

12.12.2011 · poliander

Kafka, das wird kolportiert bis zum Überdruss, war im Kino und weinte. Das Kino ist einer der besten Orte dafür, wenn nicht der beste – wo sonst wäre man so anonym und so geborgen zugleich, wo sonst flössen Bilder und Töne so durch eine hindurch und blanke Seligkeit bleibt hängen?

[Mehr →]

Schönste Stellen
· ·

In der Höhle der heiligen Tiere

05.11.2011 · poliander

Im Kino: Poliander hat Schwierigkeiten mit der Brille. Doch die Reise, von der die Rede ist, kann nur tun, wer sich mit einer gelben, schlechtsitzenden Brille ausrüstet. Das hat der Reiseleiter verfügt. Die Brille soll helfen, den Raum zu schauen und die Zeit, vor allem die Zeit, denn es geht 37.000 Jahre in die Vergangenheit.

[Mehr →]

Ausgrabung
· · ·

Funktioneller Analphabetismus

03.08.2011 · poliander

Es gibt Menschen, die planen, das Nützlichste abzuschaffen, was Kinder – außer dem Lesen natürlich – in der Schule lernen, das Schreiben.  Man nennt diese Menschen Politiker. Die FAZ berichtet, ein Hamburger Schulsenator plane ernsthaft, das Erlernen der Schreibschrift in der Grundschule abzuschaffen. Ersetzt werden soll die schöne, schwingende, verbundene Schreibschrift durch eine sogenannte “Grundschrift”. […]

[Mehr →]

Erregung
· ·

Beweglich in der Urbanstraße

21.01.2011 · poliander

Grauer Januar, Split-Splitter knirschen untern Sohlen zehnzentimeterdick. Schnee zerfließt, Parkwege bleiben vereist, Wasser schwimmt sich selbst über die buckligen Spiegel, Weihnachtsbäume fliegen aus Fenstern, erwarten geduldig die Müllabfuhr, was bleibt ihnen auch?  Polianders Gefährtin zuckt’s in den Muskeln. Wir gehn heute nicht ins Kino, wir stehn nicht in Ausstellungen rum, wir liegen nicht mit dem […]

[Mehr →]

Schönste Stellen
·

Hoffnung für Schönschreiberinnen

05.10.2010 · poliander

Polianders Alarmismus verfrüht? gerade noch rechtzeitig? Ute Andresen erklärt, warum die Handschrift unersetzlich ist und wie Kinder das Schreiben mit der Hand erfolgreich lernen können. Und wer mehr wissen will, findet wie Poliander ihre freundliche Seite im Web. Koordinaten: Dank an A.E. für den Hinweis!

[Mehr →]

Buchstabenfracht
·

Schreibschrift perdu? Poliander erschreckend nostalgisch.

24.08.2010 · poliander

Polianders Sonntagsvergnügen und meines: die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die aus Papier natürlich, in unserer tiefbürgerlichen Straße oft zeitig ausverkauft, weswegen der Zeitungsmann schon gegen 9 in Räuberzivil oder sogar Schlafanzug (kaschiert durch jahreszeitlich passende Überwürfe) aufgesucht wird, um beim Kaffee genüsslich einander die Herzblattgeschichten vorlesen zu können oder das Neueste aus Natur und Wissenschaft. Doch […]

[Mehr →]

Ausgrabung
· ·

Ohne Foto

29.03.2010 · poliander

Poliander liest:  Erinnerung an eine Internatszeit in Südthüringen. Endlich, denkt Poliander, graben sie da, wo alle was vergraben haben, sie, die Journalistin, in den siebziger, achtziger Jahren, sie, Poliander, in den sechziger, siebziger Jahren, als es noch die alte Lehrerin gab: Wenn die Pausenaufsicht hatte, mussten wir Grundschulkinder die Pause im Kreis gehen, eine lange […]

[Mehr →]

Ausgrabung
·

In Auray

22.10.2009 · poliander

Als Poliander in Auray strandete, strandete sie mit einem Auto, meinem Begleiter und mir. Wir hatten uns an Kreisverkehre gewöhnt, die in Abständen von 200 Metern aufeinander folgten, Auray aber besaß sogar einen viereckigen Kreisverkehr. Poliander hatte mir im Nacken gesessen, während ich im Office du Tourisme im Gastgeberverzeichnis blätterte. Bei der Adresse von M.  […]

[Mehr →]

Erregung
· ·

Einhards Baustelle

23.04.2009 · poliander

Überall wurden Postkarten verkauft, die ein Kirchlein zeigten, ordentlich und aus rotem Sandstein, es sah gar nicht so alt aus, es sah aus wie ein Modell oder ein etwas ernsthafteres Spielzeug, aber eins, das in einer Modelleisenbahnanlage Platz fände.

[Mehr →]

Ausgrabung
· ·