Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Buchnacht

22.05.2015 · poliander

Else Gold: Schlaf Kindlein schlaf

Else Gold: Schlaf Kindlein schlaf

Jetzt eben habe ich die Fotografien noch einmal aus der Schublade geholt. Sie beunruhigen mich, trotzdem betrachte ich sie oft. Auf beinah keiner sieht man ein ganzes Gesicht, man sieht ein Kinn, eine Schulter, einen tätowierten Nacken. Nur einer der jungen Männer hat sein Gesicht voll in die Kamera gehalten. Kluge Augen, eigentlich. Erst wenn man lange hinschaut, merkt man, dass der Blick die Tiefe verweigert.

aus: Die Jalousie
in: Du bist kein Kind mehr

 

Poliander schwenkt den Hut und lädt ein:

Lange Buchnacht der Oranienstraße

Juliane Beer und Ulrike Gramann
lesen aus ihren Büchern Du bist kein Kind mehr und Frau Dr. E. liebt Abendsonne
30. Mai 2015, 22:15 Uhr in der Museumsdruckerei
im FHXB-Museum aka Kreuzbergmuseum, Adalbertstr. 95 A, Berlin-Kreuzberg

Polianders Terminübersetzung:
Zeit/ Nacht.
Ort/ Druckerei.
Geist/ schweift, wo er will.
Bild/ selber machen.
Danach/ Termin im Dachboden.
Dach-Boden/ paradox.

Koordinaten: 52° 30′ 12” N, 13° 24′ 44” O, Lange Buchnacht 2015.

Buchstabenfracht
· ·

Morgendliche Straße

20.05.2015 · poliander

Augenblick ohne Sturm

Augenblick ohne Sturm

Morgendliche Straße. Jogger laufen woanders. Das ist kein Park hier, kein Gehölz. Wer hätte gemeint, dass Splitt so riecht. Er knirscht unter den Sohlen, wo sonst, es ist still genug: das Knirschen zu hören und das Rauschen der Hochstraße, die man nicht sieht: an diesem Ort- Ohh, can’t anybody see– Die Orte existieren. [Mehr →]

Reisebrief

Wüste, Berghaus, Chor

07.05.2015 · poliander

Judäische Wüste

Judäische Wüste

Als P. in die Wüste wanderte, blieb im Hinterkopf das Wissen um ein klimatisiertes Zimmer (okay, wir hatten die Klimaanlage ausgestellt), um Gurken und Tomaten zum Frühstück, die Wasserflaschen im Kibbuzsupermarkt. Die Sonnencreme hatte LSF 35, das Mobiltelefon Empfang, einmal fuhren Geländewagen vorbei, und zur zuvor verabredeten Zeit kehrten wir um. Gegen Abend fuhren wir baden. [Mehr →]

Erregung · Ohrenschmaus
· · ·

In der Bucherei wird neu ge-

24.04.2015 · poliander

Buchrückseite mit Stempel (Aufnahme: C. Schwiegk)

Buchrückseite mit Stempel (Bildrechte: C. Schwiegk)

-bucht? Fast. In ihrer Bucherei druckt und bindet

Carla Schwiegk

wieder Bücher mit Ulrike Gramanns augenblicklich noch vergriffener Erzählung

Die wilde, unanständige, gewalttägige und am Ende auch lehrreiche Geschichte von Meetchens Hochzeit

Über die Heldin:
Die Mädchen an der Quelle beichten nicht, was sie hier tun. Eine heißt Meetchen, die Leute reden über sie. Meetchen hat schwarze Zähne, sagen die Leute, die sollten weiß sein. Rissige Hände mit erdfarbnen Fingern, die sollten glatt sein und zart, einen Zopf wie ein Mauseschwanz, einen Kropf, einen krummen Rücken, der ist ein Geburtsfehler, und sie hat einen breiten und einen schmalen Fuß, so dass sie hinkt. Das sagen die Leute. Zerrauft ist sie, aber fleißig. Die Leute sagen auch, dass sie eine Häxe ist, mit Schmetterlingen im Bund, Augen wie Nebel über dem See, Atem, der nach Schwefel riecht. Die Leute fragen, was hat die unterm Kleid, und warum hinkt sie?
(aus: Meetchens Hochzeit von Ulrike Gramann)

Ausstattung: gesetzt, gedruckt und handgebunden in der Bucherei Schwiegk, besonders schöner Einband, Text gedruckt zweifarbig auf blauem Papier, Spielmänner auf der Buchrückseite
Geeignet: zur Reiselektüre bei Zeitreisen aller Art
Zu bestellen: bei Carla Schwiegk oder bei Poliander
Preis: 19 Euro

Mehr? Vorlesen? Poliander kommt gern zu Ihnen, schwenkt den Hut und liest aus der wilden Geschichte.

Koordinaten: Ersterscheinung 2010. Schwiegk, Buchbinderin und Lyrikerin (Beispiele).
Dazu singt Oswald von Wolkenstein: Ain graserin (Ensemble für frühe Musik Augsburg) und Gen der vasenaht (eingeleitet und gesungen von Eberhard Kummer)

Augenweide · Buchstabenfracht
· ·

Die Mondnacht

15.04.2015 · poliander

Wie er zuzunemhen beginnt nach der Finsternis.

Wie er zuzunehmen beginnt nach dem Tag der finsteren Sonne.

Ohne Neumond keine Sonnenfinsternis, ohne Vollmond kein Ostern. Die Sonnenfinsternis sah P. durch die einfachste denkbare Camera obscura, für die P. nicht mehr benötigt als zwei Blatt Papier und eine Nadel. Winzig erscheint die vom Mondschatten verbliebene Sonnenbarke aufs Papier projiziert und steht Kopf: keine Barke, ein Schirm. Ein Sonnenschirm. Und dann nimmt der Mond zu, Tag für die Tag, die nächste Sonnenfinsternis irgendwann in Jahrzehnten, erst kommt Ostern, und das ist leise, von kalter Sonne überstrahlt, die letzten Krokusse halten aus. P., vergrippt, las im Buch der Bücher, [Mehr →]

Erregung
· · ·

O Pferd. Oder: Die Sprache

03.04.2015 · poliander

O Falada

O Falada

Brüder Grimm: Die Gänsemagd

Es lebte einmal eine alte Königin, der war ihr Gemahl schon lange Jahre gestorben, und sie hatten eine schöne Tochter. Wie die erwuchs, wurde sie weit über Feld an einen Königssohn versprochen. Als nun die Zeit kam, wo sie vermählt werden sollten und das Kind in das fremde Reich abreisen mußte, [Mehr →]

Begegnung
· ·

Und sie bleibt!

19.03.2015 · poliander

MONAliesEn geben nicht auf.

MONAliesEn geben nicht auf.

Zwar noch nicht die Website der schönen jungen Frau, aber der Buschfunk aus Leipzig meldet es längst:

Am 18. März 2015 hat der Stadtrat beschlossen, dass MONAliesA bekommt, was ihr für die Weiterarbeit zusteht.

Koordinaten: Feministische Bibliothek MONAliesA. Mitmachen?

Rückverweis und Erklärung: Hilferuf vom Dezember

Erregung · Schönste Stellen
· ·