Polianders Zeitreisen

Polianders Zeitreisen header image 1


Abend-Untergang mit DLRG-Häuschen

15.09.2014 · poliander

Nicht immer ist das Meer grad nicht da.

Nicht immer ist das Meer grad nicht da.

“Da gehen noch erstaunlich viele ins Wasser, jetzt im September”, sagt die Frau im Neoprenanzug. Sie, eine Ehrenamtliche, die ihren Urlaub damit verbringt, Badende zu schützen, steht auf einem Sandhügel im Wasser und schaut aufs Meer. Wir schwimmen und wünschen ihr einen langweiligen Nachmittag. Sie: “Den wünsch ich mir auch.” [Mehr →]

Erregung
· ·

Was Bessres als ein Damals finden wir überall

28.08.2014 · poliander

Potsdamer Platz Gewitter

Platz Regen

Falls einer das fragen wollte, ja, eine kann sich in Vergangenheit verlieren Nicht wir Es gibt keine großartige Vergangenheit, falls das einer dachte. Das beste ist immer schon / wird sein die Gegenwart. (P. denkt nicht, dass das grammatisch verbessrungswürdig wär.) Falls einer fragen wollte, wo die Gegenwart ist: Hier. (Was dachten Sie?) Hier ist  Gegenwart, die Stadt, Lied Lied, nie Hymne: “Guten Morgen Berlin du kannst so hässlich sein.” Nie zurück nach Damals. (Persönliche Bemerkung, Gramann.) Was Bessres als Damals finden wir überall. Andre sind Stadtmusikanten, wir Stadtdicht/er/innen/ynnien/ nie, sagt P., zurück in den auch wenn er schön sein sollte den Wald, wir gehen zu Fuß / nachts / berauscht von Musik / liegen ohne Schlaf / hören das Klack-Klack im Rausch/en drüben auf der Autobahn und weiter im Schlaf. Falls uns was fehlt von früher, falls wer fragen wollte: der ambulante Zeitungsstand Sonntagnacht um 2, am Walther-Schreiber-Platz bei jedem Wetter jeder Kälte und im Regen. Und wer fehlt, fehlt in der Gegenwart.

Koordinaten: 52° 31′ N, 13° 24′ O, Sonnenaufgang 28. August 2014, 6:08.

Ohrenschmaus
·

Spatendienst zwischen Widerstand und Kompromiss

27.08.2014 · poliander

Bausoldaten in der NVA: Viele wussten gar nicht, dass es sie gab. Schon bald nach Einführung der Wehrpflicht in der NVA (1962) hatten rund 1.500 Männer ihre Verweigerung erklärt. 1964 sah die Regierung sich gezwungen, [Mehr →]

Ausgrabung · Begegnung
· ·

Heiligkeit und Helligkeit, helle und heilige Frauen

11.08.2014 · poliander

Regen nähert sich der Burg

Regen nähert sich der Burg

Helligkeit überm Fluss, auch Gewitterlicht, dann wieder reine Helle, Sie haben es bemerkt: Poliander liebt so eine kleine Stadt an so einem großen Fluss. So ein lichtes Licht ist das Licht, und es kann auch düster sein, immer anders, Licht, das es nur gibt, wo Wasser fließt, fahren Sie hin, Sie werden es gleich bemerken. P. reist so gern in tausendjährige Städte und die älter sind, wie die hier also, die einst Meisa hieß und ein slawisches Dorf war und zugleich die Burg Misnia, die Heinrich der Vogler bauen ließ, von dem viel Geschichte herrührt. [Mehr →]

Reisebrief
· · ·

Allein im Juli am Meer

29.07.2014 · poliander

Das Busfahrrad

Das Busfahrrad

Im Juli ans Meer, zwei Tage nur, dahin einfach, wo ein Zimmer frei ist, zwei Stunden, sagen wir, von Hamburg aus gesehen, vier von Berlin. Dunkelgraue, dunkelrotbraune Ziegelstadt am Meer, und der Bus ist auch weg. [Mehr →]

Reisebrief
· ·

Heiß und listig

18.07.2014 · poliander

Nominiert.

Nominiert.

Poliander und ich habe es schon öfter gesagt: gute Bücher bei binooki, und ganz besonders dieses (siehe links). [Mehr →]

Buchstabenfracht

Poliander liest nicht allein

17.07.2014 · poliander

Zündblättchen und Lesenacht

Zündblättchen und Lesenacht

Poesieaffine, Worthungrige und Textfreundinnen sind eingeladen zur langen Lesenacht:

Gemeinsam lesen aus 10 Jahren Zündblättchen

am 6. August 2014, 19 Uhr
im LeseGarten, Prießnitzstraße 56, Dresden-Neustadt

Undine Materni, Ulrike Gramann, Carla Schwiegk, Wolfgang E. Herbst Silesius, Erich Sobeslavsky, Volker Sielaff und Patrick Beck [Mehr →]

Buchstabenfracht
· ·